AfD-Abgeordnete halten die Fahne der bayerischen Landwirtschaft hoch – Agrarausschuss in Argentinien

Argentinien. Bei der Diskussionsrunde mit dem Gesandten der deutschen Botschaft stellte sich heraus, dass nicht nur die deutsche Botschaft, sondern auch die Altparteien im Agrarausschuss sich einseitig für das Freihandelsabkommen MERCOSUR aussprechen.

Die Einzigen in dieser Runde, die die Interessen der bayerischen Landwirte vertreten, sind wieder mal nur die Abgeordneten der AfD-Fraktion. Es sollen anscheinend die bayerischen Landwirte auf dem Altar der Export-interessen der Industrie geopfert werden. 

Das ganze wurde noch relativiert durch die Aussage des Vertreters der „GIAL“, (German Trade + Invest): „Es geht ja nur um ein Steak pro Verbraucher und Jahr!“ Nur zur Klarstellung: Beim „Mercosur-Abkommen“ sollen immerhin um 100.000 Tonnen Rindfleisch aus Südamerika importiert werden. Außerdem spielen Umweltstandards hier keine Rolle. So wird das vermutlich krebserregende Pflanzenschutzmittel Glyphosat oder das bei uns sogar verbotene Atrazin wie selbstverständlich verwendet. Frei nach dem Motto, „Solange diese Mittel bei uns erlaubt sind, werden wir diese anwenden“ Zitat eines arg. Agrarunternehmers.

Schreibe einen Kommentar