„Sichere Städte, statt sichere Häfen“

Die Stadt Passau schließt sich als „sicherer Hafen“ der Aktion „Seebrücke“ an und garantiert bei Bedarf eine angemessene Zahl von Geretteten Obdach, Schutz und Integration.

Der Landtagsabgeordnete Ralf Stadler, AfD nimmt zur Entscheidung des Passauer Stadtrats sich zum „sicheren Hafen“ zu erklären wie folgt Stellung:

„Man weiß gar nicht ob man die Entscheidung der Mehrheit des Passauer Stadtrats naiv oder schon zynisch nennen soll. Es gibt fast täglich Meldungen über teils schwerste Straftaten meist junger männlicher Zuwanderer. Das hat mittlerweile auch der bayerische Innenminister Herrmann, CSU, erkannt und warnt vor „erhöhtem Gewaltrisiko bei Migranten“. Unserer Städte werden zunehmend unsicherer, statt sicherer. „Sichere Städte, statt sichere Häfen“ lautet meine Devise. Ich bin strikt dagegen, dass aus aller Welt Migranten nach Europa kommen, von denen man weder weiß woher sie kommen noch aus welchem Grund. Sie bringen sich selbst in lebensgefährliche Situationen in der Hoffnung von den selbst ernannten „Seenotrettungsschiffen“ nach Europa geschleust zu werden. Aus meiner Sicht soll dieser unkontrollierte Zuzug illegaler Migranten nicht weiter forciert werden. Als AfD stehen wir für „für Ordnung und Sicherheit“, die zunächst für die eigenen Bürger zu gewährleisten ist. Ich will keine sicheren Häfen für Migranten, die ihre Identität nicht nachweisen können und für die es keinen Asylgrund gibt.“ 

Schreibe einen Kommentar