Vortrag Waffenrecht und Waffentechnik, sowie Information über die illegalen Waffenbestände in Deutschland

Auf Einladung der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag stellte die Geschäftsführung der  Donaustahl GmbH (ein Unternehmen für Schießsport und Behördenausrüstung) die Geschichte des Waffenrechts in Deutschland, sowie einzelne technische und rechtliche Aspekte der Waffentechnik dar.

Erstmals in der Geschichte Deutschlands war 1972 vom Bund ein einheitliches Waffenrecht kodifiziert worden. Zuvor waren die Länder für das Waffenrecht zuständig. Was dazu führte, dass ein Großteil der vor 1972 legal besessenen Waffenbestände in der Bevölkerung illegal wurde. Bereits 1928 wurde das Kriterium der „Zuverlässigkeit“ eingeführt, welches mittlerweile ein zentrales Mittel ist, um den Zugang zu legalen Schusswaffen zu lenken.

Der Deutsche Bundestag hat am 13. Dezember 2019 eine verschärfte Novelle des Waffen-rechts beschlossen. CDU/CSU und SPD haben zugestimmt, AfD und FDP stimmten dagegen, die Linksfraktion und Bündnis 90/Grünen enthielten sich der Stimme. Die Änderung des Waffenrechts war notwendig, weil Deutschland die Änderung der EU-Feuerwaffenrichtlinie aus dem Jahr 2017 umsetzen musste. Wenn Deutschland bis dahin kein neues Waffenrecht auf den Weg gebracht hätte, drohen Strafmaßnahmen der EU.

Das Unternehmen Donaustahl untersucht derzeit wissenschaftlich die Bestände an illegalen Waffen in Deutschland und deren Herkunft. Ziel ist es erstmalig eine Statistik über die Waffenkriminalität in Deutschland zu erstellen in der eine Auswertung von legal und illegal besessenen Waffen möglich wird. 

Außerdem wurde in der Vortragspräsentation dargestellt, wie einfach es heutzutage ist, sich Baupläne illegaler Waffen auf einfachste Weise im Internet zu beschaffen und ggf. aus diesen mit Hilfe von 3D Drucker schussfähige Waffen herzustellen.

Insgesamt ist festzustellen, dass das Waffenrecht in den vergangenen zwei Jahrzehnten immer wieder verschärft wurde. Die überwältigende Zahl der Verbrechen mit Schuss-waffen in Deutschland allerdings mit illegalen Waffen begangen wurden. Eine weitere und mittlerweile sinnentstellende Verschärfung des Waffenrechts ist daher nicht zielführend. 

Leidtragende dieser Entwicklung sind die rechtskonformen Schützen, die legal Ihre Waffen erworben haben und trotz Zuverlässigkeit weitere Einschränkungen erfahren. 

Ralf Stadler fordert daher: „Die traditionellen Schützenvereine (z.B. die bayerischen Gebirgsschützenkompanien) und olympische Sportschützen dürfen nicht weiter drangsaliert werden. Diese gehören in Bayern zum Kulturgut, das wir fördern und erhalten wollen. Die Probleme mit Waffen, die bei Straftaten eingesetzt werden, haben wir vor allem mit den illegalen Waffen. Auch unter der „Corona-Krise“ haben die Schützen zu leiden, die während des Lockdowns keine Schiessnachweise erbringen konnten. Ich habe daher im Landtag den Antrag gestellt, die Nachweispflicht auszusetzen bis ein regulärer Schiessbetreib wieder möglich ist. Dieser Antrag wurde von den Regierungsparteien und von den übrigen Parteien bis auf die AfD abgelehnt. Von der vielgepriesenen Unterstützung der ehrenamtlichen Sport- und Kulturvereine ist bei der CSU nicht mehr viel übrig.“

Urlaub dahoam! „Tourismus hochfahren!“(Offener Brief an Landrat Meyer und Oberbürgermeister Dupper)

Konzepte zur Öffnung von Freibädern und Vermeidung von Badeverboten Hochfahren des regionalen „Ausflugs-Tourismus“  Urlaub dahoam! „Tourismus hochfahren!“(Offener Brief an Landrat Meyerund Oberbürgermeister Dupper)

Sehr geehrter Herr Landrat Franz Meyer, sehr geehrter Herr Kneidinger, (extra Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dupper),

die Sommer- und die Badesaison stehen vor der Tür. Unsere Ausflugsziele und Naherholungsgebiete erfreuen sich großer Beliebtheit auch bei unseren Bürgern in der Region. Gerade die „Corona-Krise“ zeigt wie gerne die Bürger die Naherholungszentren Wälder, Parks und Seen zum Wandern oder zum Sporteln nutzen. 

Die bevorstehende Badesaison wird noch mehr Erholungssuchende und Badegäste an die beliebten Badeseen und Freibäder in der Region locken. Vor allem weil Urlaub und Reisen ins Ausland dieses Jahr wohl noch nicht möglich sein werden ist „Urlaub dahoam“ angesagt. Dafür müssen wir gerüstet sein und unverzüglich aktiv werden. Falls wir die Situation nicht regeln, wird es unnötige Verbote geben, was wir alle nicht wollen. Es geht um die bevorstehende Öffnung von Freibädern, Badeseen und Naturbädern im Landkreis Passau. Wir müssen weg von den „Ausgangssperren“ hin zur „Infektionsminimierung“.Ich setze mich als Landtagsabgeordneter und Kreisrat für die baldige Öffnung unserer Freibäder wie z.B. in Passau das PEB, Freibad Gramming in Tiefenbach, oder den Badeseen in Eging am See und den Dreiburgensee in Tittling oder den kreiseigenen Rannasee in Wegscheid ein, sowie aller weiteren öffentlichen Bademöglichkeiten im Landkreis Passau ein. 

Wir sollten unsere Naherholungsgebiete und die Bademöglichkeiten auch rechtzeitig zur Badesaison auf Vordermann bringen und geeignete Maßnahmen, sowie Konzepte entwickeln, damit auch in Zeiten von Corona öffentliches Baden und die Nutzung von Ausflugszielen weiterhin möglich ist. Mit geeigneten Maßnahmen können die erforderliche Sicherheit und Hygiene gewährleistet werden. Hierzu sollten bereits geeignete Konzepte erarbeitet werden. 

Ich darf Sie daher bitten, sich zeitnah mit den zuständigen Behörden, den kommunalen Gebietsverbänden (z.B. Passauer Oberland usw.), sowie den Tourismusverbänden in der Region abzustimmen und mich über die weitere Vorgehensweise zu informieren. Mit einem konkreten Konzept könnte dann gemeinsam an die Staatsregierung herangetreten werden.

Bitte um Übersendung einer Eingangsbestätigung!

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Stadler, MdL

Vorschläge für Maßnahmen

Die Passauer Neue Presse hat unser Anliegen bereits aufgegriffen. https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/Weltweite-Reisewarnung-verlaengert-Profitiert-bayerischer-Tourismus-3671696.html

Meine Pressemitteilung wurde nur gekürzt abgedruckt.

Landtagsabgeordneter Ralf Stadler setzt sich für die Öffnung von Freibädern und Badeseen ein

+++ Pressemitteilung von Ralf Stadler, MdL vom 27.04.2020 +++ > PNP – Lokalredaktion

Landtagsabgeordneter und Kreisrat Ralf Stadler setzt sich für die Öffnung von Freibädern und Badeseen im Landkreis Passau ein

Es geht um die bevorstehende Öffnung von Freibädern, und die Vermeidung von Verboten an den Badeseen und Naturbädern im Landkreis Passau. Ich setze mich als Landtagsabgeordneter und Kreisrat für die baldige Öffnung unserer Freibäder wie z.B. in Passau das PEB, Freibad Gramming, Tiefenbach, oder die Badeseen in Eging am See und den Dreiburgensee in Tittling sowie aller weiteren öffentlichen Bademöglichkeiten im Landkreis Passau ein. Gerade die „Corona-krise“ zeigt wie gerne die Bürger die Naherholungszentren Wälder, Parks und Seen zum Spazierengehen oder zum Sporteln nutzen. Die bevorstehende Badesaison wird noch mehr Erholungssuchende und Badegäste an die beliebten Badeseen und Freibäder in der Region locken. 

Ralf Stadler sagt hierzu: „Wir müssen unsere Naherholungsgebiete und die Bademöglichkeiten rechtzeitig zur Badesaison auf Vordermann bringen und geeignete Maßnahmen treffen, sowie Konzepte entwickeln, damit auch in Zeiten von Corona öffentliches Baden möglich ist. Vor allem weil Urlaub und Reisen ins Ausland dieses Jahr wohl noch nicht möglich sein werden. „Urlaub dahoam“ ist daher angesagt. Dafür müssen wir gerüstet sein und jetzt aktiv werden. Falls wir die Situation nicht regeln wird es ein wildes Baden und unnötige Verbote geben, was wir alle nicht wollen. Mit geeigneten Maßnahmen können die erforderliche Sicherheit und Hygiene gewährleistet werden.

Verbraucher sollten Spargelbauern durch Kauf am Hof unterstützen

Verbraucher sollten Spargelbauern durch Kauf am Hof unterstützen!

Die Spargelbauern stehen vor großen Problemen, weil die Erntehelfer aus Osteuropa auf Anordnung des Bundesinnenministers Horst Seehofer nicht ins Land kommen dürfen. Viele Spargelfelder liegen brach und können nicht geerntet werden. Die Erntemenge dürfte daher dieses Jahr deutlich geringer ausfallen, damit sinkt der Umsatz und das Einkommen drastisch.

Dazu sagt Ralf Stadler, agrarpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag:

„Zu allem Überfluss kommt noch hinzu, dass mit der Gastronomie den Spargelbauern der wichtigste Abnehmer der abhandengekommen ist, seit die Restaurants geschlossen bleiben müssen. Das alles müsste eigentlich zu höheren Preisen führen. Dies lässt sich aber gegen den mächtigen Lebensmittelhandel nicht durchsetzen, der einer der größten Profiteure dieser Coronakrise ist. Aber die Verbraucher können unsere Landwirte unterstützen, indem sie direkt bei ihnen auf dem Hof einkaufen. Es ist sogar oft günstiger als im Laden und stärkt die regionale Wirtschaft.“

Besucher aus dem Landkreis Passau und Freyung-Grafenau zu Gast bei MdL Ralf Stadler im Landtag

München/Passau/Freyung-Grafenau. Eine weitere Besuchergruppe konnte der Passauer AfD-Landtagsabgeordnete Ralf Stadler jetzt im Bayerischen Landtag in München willkommen heißen. Aus den Landkreisen Passau und Freyung-Grafenau hatten sich Mitglieder und Interessierte auf den Weg in die Landeshauptstadt gemacht. 

Die als Gruppe eingeladenen Gäste nahmen an einem etwa einstündigen offiziellen Programm teil, das vom Landtagsamt festgelegt wird. Es beinhaltet grundlegende Informationen über die Parlamentsarbeit. Da die Plenarsitzung kurzfristig abgesetzt wurde, konnte die Gruppe leider nicht an einer Sitzung teilnehmen. Trotzdem konnte man den Plenarsaal besichtigen und hautnah erleben, wo die teils heftigen Diskussionen stattfinden. Die Besucher waren beeindruckt vom Gebäude und der Geschichte des Hauses. Nach dem Mittagessen im Hofbräukeller ging es nochmals in den Landtag, wo die Besucher Einblick in die Arbeit der Fraktion erhielten.

Nach der Besichtigung stand ihnen der Abgeordnete Rede und Antwort. Rege nutzten die Gäste die Möglichkeit zur Diskussion, wobei sich die Besucher über die Aufgaben des Bayerischen Landtages und des Abgeordneten informierten. Aktuelle Themen wie die öffentliche Sicherheit und die zukünftige Energieversorgung standen ebenfalls zur Diskussion, wie die aktuellen Probleme der Landwirtschaft. 

Am Nachmittag hatte die Gruppen noch Zeit und diese wurde zum Besuch des Haidhauser Christkindlmarktes genutzt. Als krönenden Abschluss war die Gruppe zur Weihnachtsfeier der AfD-Fraktion ins Maximilianeum eigeladen. Bei Glühwein und Lebkuchen ließ man den Abend in vorweihnachtlicher Stimmung ausklingen.

AfD-Auftaktveranstaltung zum Kommunalwahlkampf

Freyung Vor zahlreichen Gästen konnte der Abgeordnete Ralf Stadler die Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag, Katrin Ebner-Steiner, in Freyung willkommen heißen. Zentrales Thema des Abends war der anstehende Kommunalwahlkampf 2020. Stadler betonte in seiner Rede, dass man auf einen starken AfD-Kreisverband Passau-Freyung/Grafenau stolz sein kann. Im Rahmen der Listenaufstellung für die kommenden Wahlen setze man … Weiterlesen AfD-Auftaktveranstaltung zum Kommunalwahlkampf

Ralf Stadler, MdL kritisiert Mercosur-Abkommen: „EU fällt unseren Bauern in den Rücken!“

Die Europäische Union will mit den Südamerikanern die größte Freihandelszone der Welt bauen. Das Handelsabkommen zwischen der EU und den südamerikanischen Mercosur-Staaten bedroht die heimische Landwirtschaft. „Eine ruinöse Vereinbarung für unsere Landwirte“ ärgert sich der Landtagsabgeordnete der AfD Ralf Stadler. Über das Abkommen sollen Zölle und andere Handelshemmnisse abgebaut werden, um den Warenaustausch zu stärken undGroßkonzernenKosteneinsparungen … Weiterlesen Ralf Stadler, MdL kritisiert Mercosur-Abkommen: „EU fällt unseren Bauern in den Rücken!“

Ralf Stadler, MdL: Ausbeutung durch Zeitarbeit beenden

Das Beschäftigungswachstum in der Leiharbeit hält unvermindert an. „Das sei weder Zufall noch Zeichen für eine bloß stellenweise missbräuchliche Nutzung der Arbeitnehmerüberlassung. Vielmehr spreche die Zahlen für eine systematische Ausbeutung von Beschäftigten durch Leiharbeit, so der Abgeordnete Ralf Stadler, AfD. Über eine Million Menschen befinden sich in Deutschland in einem Leiharbeitsverhältnis. Dies ist eine Steigerung … Weiterlesen Ralf Stadler, MdL: Ausbeutung durch Zeitarbeit beenden