„Unsere Helden“ – Ralf Stadler lädt Jugendliche in den Landtag ein

„Unsere Helden“ – Ralf Stadler lädt Jugendliche in den Landtag ein

München. Zu einem erneuten Zwischenfall mit ausländerrelevantem Hintergrund ist es im Münchner Westbad gekommen. Zwei Jugendliche bulgarischer Herkunft verletzten die 15-jährige Zita mit Tritten gegen den Fuß und versperrten dieser den Weg. 

In der Folge wollten Cherubim, Bruder des Mädchens sowie deren Cousins Wolfhart und Karl Hilfe leisten. Es ergab sich ein Handgemenge, bei dem die Verteidiger nicht unerheblich verletzt wurden, so dass eine Krankenhaus-behandlung vonnöten wurde. Die herbeigerufene Polizei ermittelt nun gegen die Beteiligten wegen Körperverletzung. 

Unglaubliche Reaktion der Stadtwerke München als Betreiber des Bades: Obwohl der genaue Vorgang noch nicht vollständig geklärt ist, bekamen nebst den ausländischen Angreifern auch die verletzte Zita, deren couragierter Bruder und Cousins ein einjähriges Hausverbot. „Über ein derartiges Vorgehen der Stadtwerke als Verantwortliche kann man nur noch den Kopf schütteln“ so Abgeordneter Ralf Stadler. „Anstatt bis zur Klärung des Sachverhaltes abzu-warten, werden vorschnell auch die Geschädigten mit einem Hausverbot bestraft. 

Ein unglaubliches, nicht nachvollziehbares Vorgehen“ ärgert sich der Politiker. Die Mutter von Zita, deren großer Bruder Hagen als auch die zwei jüngeren Brüder wurden zum Dank für ihren mutigen Einsatz von Stadler zu einem Besuch in den Bayerischen Landtag und zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen. „In dieser Sache ist das letzte Wort noch nicht gesprochen“ versichert der Abgeordnete, der sich an die Stadtwerke München wenden wird.

https://www.bild.de/bild-plus/regional/muenchen/muenchen-aktuell/westbad-muenchen-hausverbot-fuer-jungs-weil-sie-ihre-cousine-schuetzten-63866744,view=conversionToLogin.bild.html

Schreibe einen Kommentar