ÜBER MICH

Fragen des Lebens

Wo leben Sie?
Ich lebe im Landkreis Passau, genauer gesagt in Tittling in einer Doppelhaushälfte mit Garten.

Mit wem leben Sie?
Mit meiner Frau, die ich schon mit 18 Jahren kennenlernen durfte.

Wovon leben Sie?
Von der schmackhaften bayrischen Küche und dem Geld das ich als Abgeordneter verdiene.
Bevor ich Landtagsabgeordneter wurde und damit meine politische Berufung zum Beruf machte, arbeitete ich als selbständiger Unternehmer in der Edelstahlverarbeitung im Lebensmittelbereich.

Ihr Lebensmotto?
Vor 2015, war mein Lebensmotto, “Du kannst alles erreichen, wenn Du nur willst.”
Jetzt: “Verschiebe nichts auf Morgen, da ist es vielleicht schon zu spät”

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?
Ich bin leidenschaftlicher Flieger, Fische gerne, bin im Sportschützenverein und gehe Metallsondeln. An schönen Sonntagen fahre ich gerne mit meinen Oldtimern aus.

Was war Ihre größte Niederlage und wie sind Sie damit umgegangen?
Im Leben gibt es viele Niederlagen, die vielleicht in der aktuellen Lebensphase scheinen, als wäre es die größte. Wichtig ist, stets nach vorne zu blicken, so stellt sich so manche große Niederlage rückwirkend als Sieg heraus. Um die Frage aber zu beantworten: Meine letzte persönliche Niederlage war die Unklarheit bei der Listenwahl als Landtagsabgeordneter. Ich kam mir vor wie ein Wanderpokal, der auf Listenplatz 5 seinen Platz hätte finden sollen. Das lies ich mir nicht gefallen und kämpfte mich erfolgreich auf Platz 3 nach vorne.

Mit welcher großen Persönlichkeit identifizieren Sie sich und warum?
Mit keiner. Ich bin das, was ich bin.

Welches politische Projekt sollte am schnellsten umgesetzt werden?
Ach, so einige… Familien- und Ausbildungspolitik fördern. Der Ausstieg vom Migrationspakt.
Verstärkt auf unsere Rentner eingehen und darüber hinaus ein durchschnittliches Renteneintrittsalter nach dem Vorbild unserer EU-Nachbarn.

Was ist Ihr Urlaubsland Nr. 1?
Aufgrund der vielen wunderschönen Orte auf der Welt und der Vielfalt der Kulturen und Völker lege ich mich ungern fest. Zunehmend habe ich allerdings in den letzten Jahren das Reisen im eigenen Land für mich entdeckt.

Wem möchten Sie auf keinen Fall in der Sauna begegnen?
Um soetwas zu vermeiden, habe ich mir vor ein paar Jahren eine eigene Sauna zu Hause zugelegt.

Was fehlt Ihnen zum Glück?
Ein Deutschland, aber normal.

Was haben Sie mit Ihrem ersten selbstverdienten Geld gemacht?
Davon habe ich mir mit 14 Jahren meinen eigenen Fernseher gekauft.

Ihre Lieblingsfigur in der deutschen Geschichte?
Da gibt es niemanden. Außerdem war ich immer ein Mensch, der bereits in frühen Jahren niemals zurück, sondern immer steil nach vorne gesehen hat. Vor allem, um meiner Familie etwas bieten zu können.

Was treibt Sie zur Verzweiflung?
Lästige Fragen.

Gut eine noch: Was soll von Ihnen übrig bleiben?
Eine gute Meinung über mich.

 

Und noch Ihr Lebenstraum?
Den habe ich mir bereits erfüllt, indem ich als Bayerischer Abgeordneter für die Belange meiner Freunde und Mitbürger einsetze.

Über mich

„Demokratie ist wie ein Diadem. Man kann sich damit brüsten oder verkaufen.“

1964
Meine frühen Jahre in der Heimat
KINDHEIT

Ich bin am verschneiten Silvesterabend 1964 im niederbayerischen Tittling geboren. Wie meine Eltern wuchs ich dort auf. In Tittling verbrachte mit meinem Bruder eine schöne Kindheit in bürgerlichen Verhältnissen und schloss dort ebenso meine Ausbildung zum Konditorgesellen ab.

seit 1984
Mein Profil als Zeitsoldat, Handwerker und Unternehmer
BERUFLICHER WERDEGANG

Wie damals üblich trat ich als Soldat auf Zeit für vier Jahre in den Dienst für unser Land ein. Ab 1989 qualifizierte ich mich in einer zweijährigen Ausbildung als Fachschweißer und war weitere sechs Jahre als Bauleiter im Anlagenbau für die Lebensmittelindustrie tätig.

1997 entschloss ich mich dazu als selbstständiger Metallbauunternehmer meinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Mein Privatleben
FAMILIE

Anfang der 1980er Jahre lernte ich meine heutige Frau in Tittling kennen. Aus unserer Ehe ging ein Sohn hervor. Gemeinsam kochen wir gerne, fahren Fahrrad und lassen unseren Tag gemütlich auf der Abendterrasse unseres Gartenhäuschens in unserem kleinen Garten ausklingen.

seit 2015
Meine zweiter Lebensabschnitt in der Politik
POLITIK

Seit meinem Parteieintritt 2015 habe ich mich vorrangig mit Konzepten für die Achtung und Anerkennung unserer Rentner und einer vernünftigen Einwanderungs- und Familienpolitik beschäftigt.

Als Vorsitzender des AfD-Kreisverbandes Passau bin ich zur 18. Wahlperiode im Oktober 2018 mit 21 weiteren Abgeordneten in das Maximilianeum eingezogen. Von da an widme ich mich versiert der Lösung der anstehenden Probleme unserer Gesellschaft.

So kämpfe ich seither für das Wohl unserer Landwirte und setze mich mit stärkster Kraft dafür ein, unser Land für unsere Familien und Rentner abermals lebenswert im Herzen Europas erstrahlen zu lassen.

Ein sehr wichtiges Anliegen ist es mir, auf den politischen Irrsinn in diesem Land hinzuweisen und ihn, wo nur möglich, zu beenden.

Wollen Sie wissen, welche Ziele ich in meiner Politik für Sie verfolge?