Standpunkte

FDP-Politiker verteidigen Impfpflicht-Pläne der Ampel

FDP-Politiker verteidigen Impfpflicht-Pläne der Ampel

Kaum in der Regierung, sind alle Versprechen vergessen. Im Wahlkampf hagelte es harte Kritik an den Plänen für Lockdown und Impfpflicht. Jetzt in der Regierung angekommen, alles wieder vergessen. Wieder ein Schlag ins Gesicht der Wähler.

Die Impfpflicht spaltet die Gesellschaft

Die Impfpflicht spaltet die Gesellschaft.
Daher: Keine weiteren Experimente mit unseren Bürgern sowie auch unseren Kindern.

Finger weg von nicht ausreichend getesteten Impfstoffen. 

Statt Impfzwang: AfD für sichere und effektive Impfstoffe – „Keine Experimente mit Menschenleben“

Die Impfung gegen Corona mit den bisher verfügbaren Impfstoffen hat nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt. Die Schutzwirkung ist nicht ausreichend und hält nicht lange genug an. Immer wieder kommt es zu schweren Nebenwirkungen. Und auch Geimpfte können das Virus noch übertragen.

Die AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag tritt daher für flächendeckende Antikörpertests zur Feststellung des tatsächlichen Immunschutzes ein. Weiterhin fordern wir vermehrte Anstrengungen bei der Entwicklung effektiverer Impfstoffe, die auch gegen Mutationen wirken. Zudem sollten auch Totimpfstoffe nach bewährtem Muster angeboten werden, um Menschen zur Impfung zu bewegen, die angesichts der mRNA-Impfstoffe besorgt sind.

Der AfD-Landtagsabgeordnete Ralf Stadler erläutert dies wie folgt:

„Viele Menschen sind aufgrund der Risiken neuartiger Corona-Impfstoffe in Sorge. Aufgrund zahlreicher Nebenwirkungen bis hin zu Todesfällen ist diese Angst wohlbegründet. Eine aktuelle Studie von Prof. Dr. Rolf Steyer und Dr. Gregor Kappler auf der Grundlage von Zahlen des Statistischen Bundesamtes sowie des RKI kommt zu einem erschreckenden Ergebnis: Je höher die Impfquote, desto höher die Übersterblichkeit! Wenn die Impfung offenbar die Sterbewahrscheinlichkeit erhöht, darf es auf keinen Fall eine Impfpflicht geben! Aus gutem Grund wurde nach den menschenverachtenden medizinischen Experimenten im Dritten Reich 1947 der Nürnberger Kodex erlassen. Nach diesem ist bei medizinischen Versuchen, wie einer Impfung mit neuartigen Vakzinen, die freiwillige Zustimmung ‚unbedingt erforderlich‘.

Ich kann den Bayerischen Ministerpräsidenten Söder nur ermahnen, diesen Kodex ernst zu nehmen. Eine Impfpflicht ist verfassungswidrig und würde womöglich zu mehr Toten als die Corona-‚Pandemie‘ selbst führen.

Statt einer Impfpflicht treten wir für Freiheit und Selbstbestimmung ein. Als AfD fordern wir die Staatsregierung auf, die Intensivbetten in bayerischen Krankenhäusern aufzustocken und für eine faire Bezahlung des Pflegepersonals zu sorgen. Und wir setzen uns für die Entwicklung sicherer und effektiver Impfstoffe ein. Keine Experimente mit Menschenleben!“

Ralf Stadler fordert flächendeckende Antikörpertests und effektivere Impfstoffe, statt Impfpflicht und Lockdown als Ausweg aus dem Teufelskreis von Angst und Zwang

Wegen der hohen Infektions- und Hospitalisierungsraten hat die Staatsregierung massive Verschärfungen der Corona-Regeln. Blocken-Bremsen-Boostern angekündigt.

So gilt künftig 2G flächendeckend in nahezu allen Branchen bis auf den Handel. Diskotheken und Clubs müssen vollständig schließen. Kultur- und Sportveranstaltungen dürfen nach der 2 G-plus-Regel stattfinden, d.h. mit Maskenpflicht und einer Auslastung von maximal 25 Prozent der möglichen Besucherzahl. Weihnachtsmärkte werden komplett abgesagt. An Hotspots gelten in den nächsten drei Wochen noch härtere Vorschriften: Dort bleiben nur noch Schulen und Kitas, Alters- und Pflegeheime sowie der Handel geöffnet. In solchen „Notregionen“ wird die Verkaufsfläche auf einen Kunden pro 20 Quadratmeter beschränkt.

Der Landtagsabgeordnete der AfD Ralf Stadler sagt hierzu: Ich fordere die Einführung von flächendeckenden Antikörpertests zur Feststellung des tatsächlichen Immunschutzes und Entwicklung von effektiveren Impfstoffen auch gegen Covid-19-Mutationen wie der Delta-Variante und das Angebot von sog. „Totimpfstoffen“ um etwaigen Impfskeptiker der MRNA- Impfstoffe zu einer Impfung zu bewegen. Sowie den verstärkten Einsatz von Covid-Medikamenten. Ich habe dazu einen entsprechenden Antrag im Landtag eingereicht.

Die Staatsregierung hat die Bevölkerung mit der Impfung und ihrem vermeintlichen Schutz vor Corona betrogen. Die Impfung hat nicht den erhofften Erfolg gebracht und ist im Hinblick auf neue Mutationen offenbar kaum wirksam. Dies zeigen die unterschiedlichen BAU-Werte der Antikörper bei den Geimpften. Eine flächendeckende Antikörperstudie könnte den mangelnden Schutz aufdecken und Impfstoffe gezielt einzusetzen, um schwere Verläufe zu verhindern. Das Ziel ist der optimale Schutz der Bevölkerung und die Bewahrung der Grund- und Freiheitsrechte und die Befreiung aus einem System der Unterdrückung und des Zwangs. Eine Impfpflicht mit schlecht wirksamen Impfstoffen wäre ohnehin unverhältnis-mäßig, da der Zweck Schutz der Bevölkerung vor einer Infektion, wie die aktuellen Zahlen zeigen, nicht erreicht werden kann.

Treibt die aktuelle Landwirtschaftspolitik Landwirte in den Tod?

Ist die desolate Lage in der Landwirtschaft schuld an steigenden Bauernsuizid? Leider häufen sich die Meldungen von Selbsttötungen in der Landwirtschaft. Immer mehr Landwirte finden bei der desolaten Lage in der Landwirtschaft keinen anderen Ausweg, als das apruppte Ende. Kein Wunder, die Bürokratie hat in den letzten Jahren, gerade in der Landwirtschaft enorm zugelegt. Weitere Erschwernisse wie die Abschaffung des Agrardiesel, Preisdiktatur durch den Einzelhandel, oder verschärfte Auflagen bei der Gülleausbringung machen mächtig zu schaffen. Die gemeinsame Europäische Agrarpolitik (GAP) hingegen übersieht diese leidtragenden Warnzeichen und behält ihren Fehlkurs weiter unter dem Honecker Spruch: “vorwärts immer, rückwärts nimmer”.

%d Bloggern gefällt das: