Verkehrswende als „Kostenfalle“ – Bericht über AfD-Wahlkampfveranstaltung am 29.09.2021

AfD-Wahlkampfauftakt: Kritik an Migrations-, Wirtschafts- und Coronapolitik der Regierung

Der AfD-Kreisverband Passau zieht in den Bundestagswahlkampf. Zum Auftakt sind Bundestagsabgeordneten Johannes Huber, Wolfgang Wiehle und Spitzenkandidat Peter Boehringer, sowie der Direktkandidat für Passau der Landtagsabgeordnete Ralf Stadler gemeinsam in Eging am See auf die Bühne gegangen. Es gab weder Proteste noch Störversuche gegen den AfD-Wahlkampfauftakt.

Vor rund 60 Zuhörern äußerten Vertreter der AfD vor allem Kritik an der Wirtschafts-, Klima- und der Corona-Politik der Bundesregierung.

Die Bundestagswahl ist eine Schicksalswahl. Das ist die letzte Chance der Bürger sich ein normales Deutschland zurückzuholen. So eröffnete der Direktkandidat des Wahlkreises Passau Ralf Stadler die Veranstaltung. Er ging auf die jüngsten Pläne der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie ein und wandte sich gegen die aktuellen Beschränkungen im Alltag. England und Dänemark machten es mit konsequenten Öffnungen vor und gewährten ihren Einwohnern wieder ein normales Leben. „Wir wollen auch ein normales Leben. Stattdessen wird die Gesellschaft immer weiter gespalten.“ So Stadler.

Die Korruption und Misswirtschaft der Schwarzen machen ihn wütend. Ein Skandal nach dem nächsten werde von den Amigos der CSU bekannt, aber es passiert nichts. Die Verfahren im Maskenskandal wurden eingestellt. Vom Verkehrsminister ganz zu schweigen. Wer den wählt, erteilt ihm einen Freibrief für zukünftige Steuerverschwendungen. 

Die absurden Fehlentwicklungen in unserem Land wurden von den anwesenden AfD-Kandidaten schonungslos offengelegt.

So sprach Johannes Huber, von einer „Klimaverschwörungstheorie.“ Hierbei werde die Beweislast umgedreht. Die CO2-basierte Klimatheorie wird von der Mehrheit kritiklos und ohne wissenschaftliche Beweise als gegeben hingenommen.

Zu den Fehlentwicklungen der Regierung in der Corona-Politik erläuterte Huber, dass es eine „Triage“ gab, und zwar in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, wo nur noch die schwersten Fälle zur Behandlung angenommen wurden. Die massiven Negativfolgen für die Kinder werden von der Regierung komplett ignoriert.  

Zur Bundestagswahl gab er noch den Hinweis keine Splitterparteien wie der „Basis“ oder den „Freien Wähler“ ihre Stimme zu geben, da diese verloren seien und nur die Regierungsparteien stärke. Wenn man tatsächlich was ändern wolle, müsse man die AfD wählen. 

Wolfgang Wiehle als AfD-Sprecher im Maut Untersuchungsausschuss sagte zum Bundesverkehrsminister: „Der Scheuer ist groß im Ankündigen und eine Null beim Umsetzen.“ Daher wählen Sie Ralf Stadler, mit dem gesunden Menschenverstand, damit dieser unsägliche Verkehrsminister endlich Geschichte ist.

Mit der Verkehrswende werden die Bürger in eine Falle gelockt, und zwar in die Kostenfalle. Die Mobilität auf dem Land wird dadurch immer teurer und bald nicht mehr bezahlbar sein.

Wir stehen kurz vorm nächsten „Lock-down“ und zwar vor dem „klimapolitischen“. Dieser wird von den Klimasozialisten schon vorbereitet. Es gibt aktuell 36 Milliarden Steuer-Einnahmen durch die Mineralölsteuer. Diese fallen dann weg. Wie soll der Wahnsinn der Energiewende dann finanziert werden. Durch CO2-Abgaben von den Bürgern. Die Strompreise sind ohnehin schon die höchsten der Welt.

Die Chinesen wollen jährlich eine zweistellige Zahl von neuen Kohlekraftwerken bauen. Wir geben die Forschung nach einer sicheren Nutzung der Kernenergie auf. Langfristig muss die Kernfusion die Energieform der Zukunft sein. Aber das wird nur mit uns möglich sein.  Unser strategisches Wissen wird in alle Welt verkauft und unsere Industrie wird systematisch zerstört.

Der AfD-Spitzenkandidat in Bayern Peter Boehringer spricht von einem Land voller Lebenslügen: „EU ist gut für Deutschland“ – wird immer behauptet. Fakt ist: Der Euro ist für Deutschland nicht gut. Vielmehr ist der Euro ein Milliardengrab. „Next-Generation-EU“: Hinter diesem Namen verbirgt sich das 750 Milliarden Euro schwere Corona-Hilfspaket aus Brüssel. Olaf Scholz bezeichnete das 750-Milliarden-Euro-Paket als einen „game changer“ für ein klimaneutrales und digitales Europa. Für mich ist das der direkte Weg in eine Schuldenunion.

Die Mitgliedstaaten haben nun die Möglichkeit, Schulden aufzunehmen und sich diese Mittel über EU-Programme als Zuschüsse zuzuweisen. Wir zahlen 20 Milliarden netto jährlich ein, um die Schulden der anderen Länder abzubezahlen. Das darf nicht so weitergehen.

Deutschland werde von Innen und Außen bedroht, sagte der Spitzenkandidat der Bayern AfD Peter Boehringer. Recht und Gesetz müssten wiederhergestellt werden. Wie Stadler riefen auch Wiehle und Boehringer ihre Anhänger zu einem engagierten Wahlkampf auf. Ziel ist es, gestärkt in den Bundestag einzuziehen und eine starke Opposition zu bieten, damit wieder Politik für die Bürger gemacht wird.

 

 

Jetzt Artikel mit Freunden teilen:

Schreibe einen Kommentar